Blockchain

Mastercard-CEO stellt die Einführung von CBDCs über Bitcoin!

„Bitcoin ist für Menschen ohne Bankkonten kein nützliches neues Instrument zur finanziellen Eingliederung, da BTCs Volatilität sie abschreckt.“ Dies ist die Meinung des CEOs von Mastercard, Ajay Banga, welche wir hier näher beleuchten wollen.

Laut Banga, unter dem sich Mastercard verpflichtet hat, bis 2025 eine Milliarde der Menschen zu erreichen, die im Fachjargon den Titel „the unbanked“ tragen, sind die Bestrebungen für digitale Währungen der Zentralbanken (CBDCs) eine praktischere Lösung, als Bitcoin oder andere Kryptowährungen.

Bitcoins Volatilität – Der Feind

Bangas Argument bezüglich der bei Bitcoin wahrgenommenen Mängel, konzentriert sich auf die Tatsache, dass finanziell ausgegrenzte Bevölkerungsgruppen in erster Linie Währungen benötigen, die sich wie herkömmliches Geld verhalten. Seiner Ansicht nach finden solche Menschen wenig Sinn darin, hochvolatile spekulative Vermögenswerte anstelle regulärer Fiat-Währungen einzusetzen.

„Bitcoin an sich ist in seiner Bewertung volatil. Können Sie sich jemanden vorstellen, der finanziell vom Handel ausgeschlossen ist, eine neue Währung zu akzeptieren, die heute das Äquivalent von zwei Coca-Cola-Flaschen kostet und morgen 21? Das ist kein Weg, sie zu erreichen. Auf diese Weise haben sie Angst vor dem Finanzsystem. “

Banga wurde in diesem Gespräch darauf hingewiesen, dass Kryptowährungen wie Bitcoin eine viel billigere Lösung für Personen ohne Bankverbindung darstellen, als Transaktionen über hoch verzinste Kreditgeber und Scheckeinlösungsdienste. Banga glaubt jedoch, dass jeder Kostenvorteil, den Bitcoin bietet, durch seine berüchtigten Preisschwankungen, zunichtegemacht wird.

Im Realitätscheck, steht diese Ansicht jedoch im krassen Gegensatz zur Performance der indischen Rupie zum Beispiel, einer Fiat-Währung, welche in einem Land mit relativ hoher Anzahl von Personen ohne Bankverbindung alltäglich ist: Während die Rupie seit 2016 gegenüber dem Dollar rund 12% verloren hat, hat Bitcoin schwindelerregende 1.200% zulegen können!

CBDCs zur Rettung für Mastercard

Mastercard betreibt derzeit eine Testplattform für digitale Währungen der Zentralbanken, um diesen zu helfen, ihre Anwendungsfälle und operativen Rahmenbedingungen für vorgeschlagene CBDCs zu bewerten und zu untersuchen. Banga, der ein großer Fan von CBDCs ist, verpasste nicht die Gelegenheit zu erwähnen, dass er trotz seiner Position zu Bitcoin immer noch glaube, dass CBDCs der Weg nach vorne sind. Er drückte die Hoffnung auf mehr CBDC-Entwicklung durch die Zentralbanken aus und sagte:

 

Wenn Fiat-Währungen digitalisiert würden, wären sie hilfreich für grenzüberschreitende Handelsströme und für die Verbesserung ihrer Effizienz – auf jeden Fall.

Es scheint, als würde hier ein Bild von Bitcoin retuschiert werden, welches der Zentralität von Geld und dessen Strömungen durch einige wenige große Anbieter zugutekommen soll. Natürlich ist Bitcoins Volatilität sehr viel größer, als die aller gängigen Fiat-Währungen, gleichzeitig wird hier aber außer Acht gelassen, dass keine einzige Fiat-Währung auch nur annähernd so gut performed, wie die führende Kryptowährung:

Quelle: Newsletter Glassnode

Im vorgestrig erschienenen Newsletter des OnChain Analyseunternehmens Glassnode, wurde dargelegt, dass in diesem Moment unglaubliche 98% aller UTXO (unspent transaction output) im Profit liegen! – Wenn wir allgemein davon ausgehen, dass ein UTXO einen Verkauf / Kauf von BTC darstellt, bedeutet dies, dass 98% aller BTC-Trades bisher profitabel waren.

Bild@Flickr / Lizenz

Disclaimer:
Die zur Verfügung gestellten Inhalte Stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Ebenso sind die Analysen nicht als Aufforderung zum Handel zu verstehen, sondern spiegeln nur die Meinung des Autors wieder. Alle Aussagen zu Kryptowährungen und deren eventuelle Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Im Falle, dass Nutzer der Seite aufgrund der Vorstellung von Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr.

   

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Close
We use cookies in order to give you the best possible experience on our website. By continuing to use this site, you agree to our use of cookies.
Accept
Reject
Privacy Policy